Informationen für Restaurantgäste und Gastronomen

 

 

Restaurantgäste

 

Die Spenden- Aktion von „Hilf Mahl!“ hat ihr Vorbild in dem vergleichbaren Projekt „streetsmart“, welches bereits 1998 in London gegründet wurde und auch dort während der Wintermonate aktiv ist.

 

In dieser Zeit stehen kleine Karten in den teilnehmenden Restaurants auf dem Tisch, die Sie darauf hinweisen, dass Sie auf Ihrer Rechnung  einen freiwilligen Betrag von 1 € zusätzlich finden werden  – Ihre Spende.

 

Dieser Betrag wird zu 100 % vom Restaurant an Hilf Mahl! und von uns ebenfalls zu 100 % an eine anerkannte und von uns auf ihre Bedürftigkeit geprüfte Organisation weitergeleitet, welche zum Beispiel Notunterkünfte für den Winter betreibt oder Essen verteilt. Ziel ist es, den Betroffenen zu helfen, einen würdevollen Weg zurück in ein geregeltes Leben zu finden.

 

Da diese Spende freiwillig ist, können Sie natürlich darauf hinweisen, dass Sie wünschen, dass die Spende von der Rechnung genommen wird. Gleichfalls können Sie aber selbstverständlich auch den Spendenbetrag erhöhen.

 

 

Gastronomen

 

> Wie erfahren Ihre Kunden von Hilf Mahl! ?
In den Wintermonaten werden auf Ihren Tischen kleine Karten ausgelegt. Darauf wird die Grundidee von Hilf Mahl! erklärt. Ihre Gäste werden darüber informiert, dass am Ende ihres Essens der Rechnung eine freiwillige Spende von 1 € hinzugerechnet wird. Für den Fall, dass sie damit nicht einverstanden sind, genügt ein Hinweis an das Service-Personal, um die Spende wieder zu entfernen. Genauso einfach ist es, die Spendensumme zu erhöhen.

 

> Verwaltung in Ihrer Abrechnung
Die elektronischen Kassen machen die Verwaltung sehr einfach. Die meisten Restaurants teilen in den betroffenen Monaten der Hilf Mahl!-Spende eine Taste zu, über die der Betrag eingebucht werden kann. Am Ende des Abrechnungstages bekommen Sie wie gewohnt, Ihre Aufstellung über Speisen, Getränke, Service usw. und eine separate Summe für Hilf Mahl!, die aus dem Umsatz abgezogen wird.

Die Spende wird auf der Rechnung nach Mehrwertsteuer und Service hinzugefügt, so dass sie keinen Einfluss auf die Umsatzsteuer hat.

 

> Was kostet Sie das?
Im Wesentlichen entstehen Ihnen keine Kosten. Hilf Mahl! stellt Ihnen die Tischkarten zur Verfügung und der Verwaltungsaufwand ist sehr klein.

 

> Bekommen meine Mitarbeiter nun weniger Trinkgeld?
Die Restaurants haben die Erfahrung gemacht, dass die Teilnahme an Hilf Mahl! keinen Einfluss auf die Trinkgelder hat.

 

> Erfahrungen mit Gästen
Unsere Partner-Initiative Streetsmart hat in mehr als zehn Jahren Erfahrung festgestellt, dass die meisten Gäste der Teilnahme an der freiwilligen Spende gerne nachkommen. Weniger als 1 Prozent lehnt es ab, viele bitten sogar darum, eine höhere Spende tätigen zu dürfen. Nach den Erfahrungen aus Testlauf und erster Saison, können die teilnehmenden Gastronomen und wir diese Erfahrungen nur bestätigen!